Bildungsarbeit - Akademie der Bildenden Künste, München
Akademie der Bildenden Künste, München
Studiengang Innenarchitektur

„Sakrale Räume“

Der  Studiengang Innenarchitektur der Münchner Akademie der Bildenden Künste, Prof. Manfred Kovatsch (Lehrstuhl für Raumgestaltung) und Prof. Maria  Auböck (Lehrstuhl für Gestaltung und Ausstattung im Außenraum), hat gemeinsam mit ihren Assistenten im Studienjahr 2001/2002 das Thema „Sakrale Räume“ gestellt. Abgestimmt auf dieses Thema wurde die Entwurfsarbeit der Studenten durch Vorlesungen, Werkberichte und Seminare unterstützt. Diese gemeinsame Veranstaltung führte zu einem Synergieeffekt von Lehre und Praxis.

Prof. Manfred Kovatsch untersuchte mit dem 1. Semester Raumtypologien von Sakralräumen. Für das 3. Semester stellte er als Entwurf die „Gestaltung des Altarbereichs der evang. Kirche in Gauting“, 1926/27 von Theodor Fischer erbaut. Die Position und die Form des Altars war zu bearbeiten und ein Taufbecken zu entwerfen. Der Preis der Danner-Stiftung 2002 wurde unter den gezeigten Arbeiten vergeben.

Für das 5. Semester lautete das Entwurfsthema „Lust auf Raum / Ein Ort der Stille“. Es wurden Räume der Andacht der Besinnung entworfen. Diese Räume konnten in einer Kirche oder in einem weltlichen Bereich – überdacht oder im Außenraum – stehen. Die Struktur sollte für 1 –20 Personen angelegt sein. Besonderes Augenmerk war auf die sinnliche Erscheinung zu legen. So war die Wahl von Material, Textur, Farbe und Licht wichtiger Bestandteil des Entwurfs. Die Bearbeitung einiger Entwürfe wurde auch zusammen mit Studenten der freien Kunstklassen an der Akademie vorgenommen.

Für das 7. Semester wurde das aktuelle Thema „sakrale und profane Nutzung von St. Maximilian, München “ gestellt. Kirchen in Deutschland werden zunehmend weniger besucht. Um auf die geringer werdenden Zahl der Gläubigen zu reagieren entstand die Idee, den Bereich für Andacht und Gottesdienst zu verkleinern. In den Entwürfen wurde der Altarbereich so umgestaltet, dass er für Gottesdienste mit einer kleinen Teilnehmerzahl funktioniert und gleichzeitig eine Auswahl folgender Nutzungen (Vortragsraum, Besprechungsräume, Bibliothek, Ausstellungsraum für Kunst bzw. Ateliers für Künstler) im großen Kirchenraum untergebracht ist.


Die gestellten Themen von Prof. Maria  Auböck waren „Ritualweg und Altar für eine Feldmesse“ für das 1. Semester, die „Platzgestaltung vor der Hofkirche in Innsbruck“ für das 3. Semester, das „Paradies“ vor  St. Maximilian, München  für das 5. Semester und ein „Friedhof und Denkmalhain“ für das 7. Semester.

Alle Einzelthemen sind in einem gemeinsamen Katalog „Sakrale Räume“ ( ISBN 3-932934-09-1) zusammengefasst und wurden in einer Jahresaustellung 2002 vor Ort in St. Maximilian gezeigt (Konzeption Prof. Kovatsch mit Prof. Raoul Dirala und dem 6. Semester). Beide Seitenschiffe wurden hierzu mit eingestellten Gerüstkonstruktionen als Objektträger zu Ausstellungsräumen und somit selbst zu einem gelungenen Beitrag zum Thema „Neue Nutzung“ in St. Maximilian.

Für dieses Gesamtprojekt wurde dem Studiengang Innenarchitektur der Gebhard Fugel Kunstpreis der Deutschen Gesellschaft für christliche Kunst 2003 überreicht.